Homöopathie bei Kopfschmerzen und Migräne

 

In der homöopathischen Beratung werden für das Finden des passenden Mittels die Symptome, die Art des Schmerzes, die Häufigkeit und der Zeitpunkt angeschaut. Sind die Kopfschmerzen hormonell bedingt oder sind Stress oder andere äussere Faktoren mögliche Auslöser? Mit der homöopathischen Behandlung werden Heilimpulse gesetzt damit der Organismus sich wieder an seine innere Ordnung und seine Selbstheilungskraft erinnert.

Die Behandlung hat das Ziel, die Häufigkeit der Kopfschmerz- oder Migräneanfälle deutlich zu reduzieren. Gleichzeitig soll mit einem passenden homöopathischen Akutmittel die Symptomatik durchbrochen werden, damit im besten Fall auf die Einnahme eines Schmerzmittels verzichtet werden kann.

 

Mögliche Akutmittel 

Die nachfolgende Liste enthält eine Auswahl von homöopathischen Mitteln, die bei Kopfschmerzen und Migräne helfen können. 

Mittel

Art der Kopfschmerzen/Migräne, Symptome

Aconit C30

bei Föhn
Belladonna C30 Plötzlich, hämmernd / besser durch Druck
China C200 Pochende KS in den Schläfen.
In Zusammenhang mit Flüssigkeitsverlust (Durchfall, Schweiss, starke Mens)
Coffea C30 Stress-KS und Migräne mit Ruhelosigkeit, Überem­pfind­lichkeit, ev. Schwindel/Tinitus. Regelschmerzen. Nach übermäßigem Kaffeekonsum. 
Gelsemium C30 KS steigen vom Nacken nach oben hinauf. Schmerzen sind pulsierend, ev. mit Sehstörungen und Schmerzen in den Augäpfeln
Ignatia C30 KS als würde ein Nagel in den Kopf geschlagen / mit Heisshunger / mit Kummer / nach körperlicher Überanstrengung
Nux vomica C30

SZ am Hinterkopf, mit Schwindelgefühl, im Zusammenhang mit Sonnenschein.
KS in Kombination mit Übelkeit oder auch Brechreiz. Spannungskopfschmerz. 
Auslöser: Stress, "alles zu viel"

Pulsatilla C30 KS, meist migräneartig, am Ende der Menstruation
Sanguinaria C30 KS/Migräne rechts. Berstend, pulsierend.
Hormonell bedingte KS (Menstruation, Klimakterium)